Füt­tern einer Jacke

Füt­tern einer Jacke

Ein ordent­li­cher Bla­zer ist natür­lich gefüt­tert, damit er auch von Innen gut aus­sieht und offen getra­gen wer­den kann. Zum Füt­tern wird meist ein spe­zi­el­ler Fut­ter­stoff ver­wen­det. Hier­bei soll­te dar­auf geach­tet wer­den, dass die­ser anti­sta­tisch ist. Bei einer Jacke ist das noch nicht ganz so dra­ma­tisch, aber bei einem Rock oder Kleid wür­de es einen ärgern, wenn das Fut­ter per­ma­nen­ten an den Bei­nen klebt. Grund­sätz­lich kann auch ein ande­rer Stoff zum Füt­tern ver­wen­det wer­den. Ich ver­wen­de ger­ne auch dün­ne­re Baum­woll­stof­fe als Fut­ter, weil ich die­se ein­fach lie­ber auf der Haut habe, als einen Poly­es­ter- oder Acetatstoff.

Zuschnei­den

Zunächst wird das Fut­ter zuge­schnit­ten. Dafür müs­sen even­tu­ell eini­ge Tei­le des Papier­schnitts ange­passt wer­den. So wer­den z. B. die Berei­che, die spä­ter einen Besatz haben, ent­lang der Fut­ter­li­nie abge­schnit­ten. Bei die­sem Bla­zer muss­te nur an dem mitt­le­ren Vor­der­li­nie ein Stück ent­fernt werden.

Die Tei­le wur­den wie auf dem Foto abge­bil­det auf das Fut­ter auf­ge­legt. Wich­tig ist dabei, dass an der hin­te­ren Mit­te zusätz­lich 2 cm für eine Bewe­gungs­fal­te vor­ge­se­hen wer­den. Ich trick­se hier ganz ger­ne ein wenig, indem ich das Schnitt­teil ein­fach 2 cm ent­fernt von Stoff­bruch auf­le­ge. Dann kann ich mir spä­ter eine Naht sparen. 

Zuschneiden des Futters
Zuschnei­den des Futters

Ansons­ten wer­den die Tei­le über­all­mit der glei­chen Naht­zu­ga­be aus­ge­schnit­ten. Beim Fut­ter müs­sen kei­ne grö­ße­ren Saum­zu­ga­ben beach­tet wer­den, wie bei den Schnitt­tei­len des Oberstoffes.

Nähen

Als ers­tes wird die Bewe­gungs­fal­te genäht. Dafür wer­den am Rücken­teil ca. 2 cm vom Stoff­bruch ent­fernt jeweils von oben und unten ca. 5 cm gesteppt. Dazwi­schen wird die Naht mit einem grö­ße­ren Stich gehef­tet. Die­ser Heft­stich wird spä­ter, wenn die Jacke fer­tig ist, wie­der ent­fernt. Soll­te das Rücken­teil nicht im Stoff­bruch zuge­schnit­ten wor­den sein, so ist selbst­ver­ständ­lich zuvor noch die Rücken­naht zu schlie­ßen. Die Bewe­gungs­fal­te wird zu einer Sei­te gebügelt. 

Von unten genähte Bewegungsfalte (oben geheftet)
Von unten genäh­te Bewe­gungs­fal­te (oben geheftet)

Als nächs­tes wer­den die Besatz­tei­le an die Vor­der­tei­le und an da Rücken­teil genäht. Und anschlie­ßend wer­den die Sei­ten­tei­le ein­ge­fügt und die Schul­ternäh­te geschlos­sen. Auch die Ärmel­näh­te wer­den zusam­men­ge­näht und die Ärmel wer­den ein­ge­setzt. Die fer­ti­ge Fut­ter­ja­cke sieht dann so aus.

Zusammengenähte Futterteile von vorne
Zusam­men­ge­näh­te Fut­ter­tei­le von vorne
Zusammengenähte Futterteile von hinten (auf links gedreht)
Zusam­men­ge­näh­te Fut­ter­tei­le von hin­ten (auf links gedreht)

Zum Ein­set­zen des Fut­ters wird die Fut­ter­ja­cke rechts auf rechts auf die vor­be­rei­te­te Jacke gesteckt und an der vor­de­ren Kan­te und fort­lau­fend am Kra­gen auf­ein­an­der­ge­näht. Dabei tref­fen die Schul­ternäh­te auf­ein­an­der. Wer mag kann anschlie­ßend noch soweit wie mög­lich die Saum­zu­ga­ben auf den Besatz nähen. Ich fin­de, dass dadurch die Kan­te ordent­li­cher aus­sieht und sich auch beim Tra­gen der Jacke nicht ganz so viel ver­zieht. Das Fut­ter wird anschlie­ßend nach Innen gelegt.

Zusammenstecken des Futters und der Jacke entlang der vorderen Kante
Zusam­men­ste­cken des Fut­ters und der Jacke ent­lang der vor­de­ren Kante

Bevor das Fut­ter an die Säu­me ange­näht wird, wird die­se zunächst nach Innen gefal­tet und gebü­gelt und dort von Hand ange­näht. Damit das Annä­hen des Saums spä­ter von der rech­ten Sei­te nicht zu erken­nen ist, ist dar­auf zu ach­ten, dass bei jedem Stich nur durch 1–2 Fäd­chen gesto­chen wird. Außer­dem darf der Faden nicht zu stramm ange­zo­gen werden. 

Saum von Hand annähen
Saum von Hand annähen

Jetzt kann das Fut­ter ein­ge­schla­gen auf die Säu­me genäht wer­den. Am ein­fachs­ten ist das von Hand. Da ich aber nicht beson­ders ger­ne mit der Hand nähe, ver­su­che ich immer so viel wie mög­lich noch mit der Maschi­ne zu erle­di­gen, so z. B. die Ärmel. Um das zu rea­li­sie­ren, ste­cke ich an einer Stel­le das Fut­ter so auf den Ärmel­saum wie es spä­ter sein soll. Dann grei­fe ich zwi­schen Fut­ter und Ober­stoff durch, um den Ärmel dazwi­schen her­vor­zu­zie­hen. Im nächs­ten Schritt wird das Fut­ter auf den Ärmel­saum gesteckt und ange­näht. Und der Ärmel kann wie­der zurück in sei­ne Posi­ti­on gezo­gen werden. 

Futter auf Ärmelsaum feststecken
Fut­ter auf Ärmel­saum feststecken
Mit Futter zusammengesteckter Ärmelsaum
Mit Fut­ter zusam­men­ge­steck­ter Ärmelsaum

Auch am Jacken­saum ver­su­che ich immer so lan­ge wie mög­lich noch mit der Näh­ma­schi­ne zu arbei­ten. Dafür wird von vor­ne das Fut­ter rechts auf rechts auf die Saum­zu­ga­be gesteckt wie in den fol­gen­den Abbil­dun­gen dar­ge­stellt. Dabei wird erst die eine Sei­te und dann die zwei­te fer­tig­ge­stellt, weil man sonst zu sehr alles zusam­men­knül­len müss­te. Hin­ten bleibt auf jeden Fall ein Stück zum Wen­den offen. Hier wer­den dann doch noch ein paar Sti­che von Hand verlangt.

Futter und Saum von vorne zusammenstecken (Jackenseite)
Fut­ter und Saum von vor­ne zusam­men­ste­cken (Jacken­sei­te)
Futter und Saum von vorne zusammenstecken (Futterseite)
Fut­ter und Saum von vor­ne zusam­men­ste­cken (Fut­ter­sei­te)
Futter von Hand an den Saum nähen
Fut­ter von Hand an den Saum nähen

Nun noch den Heft­fa­den aus der Bewe­gungs­fal­te zie­hen und schon ist die Jacke fer­tig gefüttert.

Futter von vorne im fertigen Blazer (auf links gedreht)
Fut­ter von vor­ne im fer­ti­gen Bla­zer (auf links gedreht)
Futter von hinten im fertigen Blazer (auf links gedreht)
Fut­ter von hin­ten im fer­ti­gen Bla­zer (auf links gedreht)
Nahaufnahme der Bewegungsfalte
Nah­auf­nah­me der Bewegungsfalte

Schreibe einen Kommentar